Aktuell in der ZDF-Mediathek / 37Grad:

“Johanna Röh hat sich als Frau im männerdominierten Tischlerhandwerk durchgesetzt. Mit 32 führt sie im niedersächsischen Alfhausen eine eigene Werkstatt mit einem Auszubildenden. Ihre Spezialität ist es, Möbel zu bauen, die zu den Menschen passen. Auch für ausgefallene Kundenwünsche findet sie eine Lösung, fertigt Ornamente für einen Whiskeyschrank oder fräst das Relief des Jakobsweges und passt es in eine Schrankwand nach Maß ein.”

https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-altes-handwerk-junge-meister-100.html

 

Die Auftragslage…

Da ich überwiegend alleine arbeite und meine Projekte intensiv & verantwortlich betreue, habe ich derzeit lange Wartezeiten.

Zur Zeit sind das etwa 9Monate nach der Auftragserteilung

Wenn das für Sie kein Problem darstellt, freue ich mich sehr über Ihre Angebotsanfrage!

 

Ausbildung, Praktikum & Möglichkeit der Mitarbeit…

Mir ist es wichtig, Praktika bei mir in der Werkstatt anzubieten. Ich möchte damit den Menschen, die das Interesse haben, einen Einblick in die handwerkliche Holzbearbeitung ermöglichen. Eine intensive Betreuung ist hierfür wichtig. Das lässt nicht jeder Auftrag zu, deswegen ist es nicht immer möglich. Zur Zeit habe ich auch so viele Anfragen, dass ich etwas überfordert bin & nicht jedeN unterbringen kann. Deswegen möchte ich den Personenkreis einschränken.

Wenn ihr also ganz konkret an einer Ausbildung ab dem Sommer 2021 interessiert seid, könnt ihr euch sehr gerne bei mir bewerben. Ich möchte euch im nächsten Schritt bei einem Praktikum über 2-3 Wochen bei mir in der Werkstatt kennenlernen, um zu schauen, ob wir zueinander passen.

Du solltest allerdings noch folgende Voraussetzung erfüllen:

Du solltest schon irgendwelche praktischen Erfahrungen haben. Das kann ein Jahr in der Denkmalpflege sein, längere vorausgegangene Praktikas oder im Idealfall das BGJ. Ohne das BGJ würde ich auch keine verkürzte, bzw. zweijährige Ausbildung anbieten. Die Erfahrung zeigt einfach, dass zwei Jahre nicht genug wären, um etwas Sicherheit & Praxis im Tischlerhandwerk zu bekommen. Ich möchte schließlich jemanden ausbilden die oder der in diesem Beruf lange Spaß haben & Arbeiten möchte. Es geht um eine gute & nicht schnelle Ausbildung.

Für alle, die einfach nur mal in den Beruf reinschnuppern wollen empfehle ich, dass ihr euch erstmal einen Betrieb in eurer Nähe sucht, bei dem ihr für ein Praktikum anfragt. Wenn ihr den ersten Eindruck bei mir in der Werkstatt bekommt, habt ihr evtl. eine etwas andere Vorstellung von dem Beruf, als es in der Realität manchmal aussieht.

Tischlerinnen und Tischler, die eigene Projekte verwirklichen möchten und dazu eine Werkstatt auf Mietbasis suchen, dürfen sich gerne bei mir melden.

Leider kann ich derzeit aber keine Gesellinnen oder Gesellen einstellen.